Hamburg hilft! Refugees welcome!
Sonntagskonzerte: Wiener Klassik – Mozart und „Papa Haydn“
21.10.2018 18:00  
Klassische Konzerte

 

 

 

Ein schwedischer Zeitgenosse schreibt in seinen Memoiren zu der Uraufführung von Haydns Schöpfung: Zwischen den Abschnitten brach jedes Mal stürmischer Applaus aus. Während der Abschnitte herrschte Todesstille. Am Ende der Aufführung riefen einige: ,Wir wollen Papa Haydn!‘ Schließlich kam der alte Mann auf die Bühne und wurde laut begrüßt: ,Es lebe Papa Haydn! Es lebe die Musik!‘ Alle kaiserlichen Majestäten waren anwesend und riefen zusammen mit der Menge: ,Bravo!‘

 

Papa Haydn, das war der liebevolle Kosename, den seine Musiker für ihn prägten, weil er bekannt dafür war, sich für sie einzusetzen. Es war aber auch eine Reverenz an den Mann, der das Genre der Sinfonie und des Streichquartetts maßgeblich geprägt hat.

Und so nannte ihn auch Wolfgang Amadeus Mozart. Die beiden trennte eine Generation und als sie sich in Wien begegneten, schaute Mozart ehrfurchtsvoll zu ihm auf. Später musizierten sie auch gemeinsam, unter anderem gab es ein legendäres Streichquartett mit den heute eher unbekannten Komponisten Jean Baptiste Vanhal und Karl Ditters von Dittersdorf.

 

Die Eröffnung der Sonntagskonzerte 2018 steht im Zeichen dieser beiden Großmeister des klassischen Stils. Auf dem Programm stehen verschiedene Meisterwerke aus deren Feder, es werden unter anderem Auszüge aus verschiedenen Solo-Konzerten musiziert.

 

Ein besonderer Gast ist die bekannte Sopranistin Katherina Müller, die oft u.a. an der Oper in Prag zu hören ist. In Hamburg gastiert sie regelmäßig an den Hauptkirchen. Die Musiker stammen aus verschiedenen Hamburger Orchestern.

 

Tickets: https://www.adticket.de/Geschichte-vom-Soldaten/Hamburg-Sasel-Haus/21-10-2018_18-00.html