Kampagnen_Plakate r b gr Kampagnen_Plakate b gr ge Kampagnen_Plakate gr ge r Kampagnen_Plakate ge r b
Sasel-Haus Gebäude bei Tag
15.01.2021 - 20:00 Uhr
Pole to Pole - Reiseshow mit Gänsehaut

WILDES EUROPA –

3517 KILOMETER MIT KIND UND KEGEL

Schräg, anders und unglaublich witzig!

Afrika, Asien, Südamerika, Antarktis – überall war André Schumacher unterwegs. Heimatlos. Rauschhaft. 20 Jahre lang. Süchtig nach der Ferne, nach Menschen,...

Erfahren Sie mehr...
Sie sind hier: Home -> Informationen

+ Menü öffnen

Das Sasel-Haus

Das Sasel-Haus ist eines der größten Kulturzentren Hamburgs, gelegen im schönen Alstertal, im Nordosten der Stadt. Ca.60 unterschiedliche Kurse sind im Angebot, von Sprachen bis hin zu kreativen Kursen, sowie Sport und Yoga.
Hier finden Sie das aktuelle Kursbuch 2020.

Drei kulturelle Leuchttürme strahlen aus dem Bezirk Wandsbek nach Hamburg und Norddeutschland hinaus:

- Die Sonntagskonzerte mit Klassik auf höchstem Niveau.
- Die ImPuls-Reihe mit einem bunten und unterhaltsamen Programm aus Comedy, Lesungen, Vorträgen und Diskussionen mit gesellschaftlicher Relevanz.
- Eine zertifizierte Kindertagesstätte mit drei Elementar- und zwei Krippengruppen.
Hier finden Sie das aktuelle Konzert- und Veranstaltungs-Programm 2020.

Neben diesen Leuchttürmen machen Kunsthandwerkermärkte, Tanz in den Mai mit Livemusik, Messen und Ausstellungen das Sasel-Haus zu einem Ort der Kommunikation und Geselligkeit.

Für private Feiern kann eine Vielzahl an Räumlichkeiten in unterschiedlichen Größen angemietet werden.


Geschichte

Das Haus steht auf dem Gelände des 1830 errichteten Saseler Gutshofes. 1897 erstand der Landwirt Konrad Reuter das Gebäude, das 1904 vollständig abbrannte. Die Gestalt des neuen Gebäudes ist der Vision Konrad Reuters zu verdanken, der für seine Milchwirtschaft 1908 einen Viehstall modernster Ausrichtung errichten ließ: 168 Milchkühe und sechs Zugochsen fanden Platz. Es gab vier Futterböden und einen Heuboden. Auf dem Dach befand sich ein Wassertank für 11.000 l Wasser, dem heutigen Großen Saal. Es ist eines der ältesten noch erhaltenen Gebäude des Stadtteils. 1919 wurde der Sasel-Hof verkauft und erfuhr im Laufe der Jahrzente verschiedene Nutzungen. Zuletzt diente das Haus als Schule. Seit der Gründung des Vereins 1980 entwicklete sich im ehemaligen Kuhstall eines der größten Stadtteil-Kulturzentren in Hamburgs Norden.

1982 wurde zunächst im Rahmen der Mitbenutzung von Klassenzimmern mit dem Programm begonnen. 1987 übernahm der Verein das ganze Haus. Es hat sich seitdem zu einem viel besuchten und attraktiven Zentrum für Kultur und Bildung entwickelt.

 


Leitbild

Das Leitbild soll das Selbstverständnis und die wesentlichen Grundprinzipien der hier tätigen Menschen wiedergeben.

Das Leitbild soll auch nach außen wirken und den Mitgliedern und der Öffentlichkeit deutlich machen, was die „Idee“ des SASEL-HAUSES ist und was es ausmacht. Es dient der Verstärkung öffentlicher Wahrnehmung. Das Leitbild soll überdies den Rahmen für Strategien, notwendige Veränderungen und Weiterentwicklung der Institution vorgeben.

Es soll alle 5 Jahre auf den Prüfstand der Aktualität und Gültigkeit gestellt werden.

Das SASEL-HAUS bietet Kultur und Bildung, Spaß am gemeinsamen Lernen, Unterhaltung, Gestalten und Erleben.
Wir sind offen für neue Ideen und wirken mit Kooperation und Vernetzung in unseren Stadtteil und die weitere Umgebung hinein.
Qualität und Professionalität zeichnen das SASEL-HAUS aus.
Die Mitarbeit im SASEL-HAUS wird bestimmt durch Engagement und Freude am persönlichen Beitrag. Hohe Motivation und Einsatzbereitschaft sind ausschlaggebend für die verlässliche Zusammenarbeit in der Gemeinschaft.
Wir fördern Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Aufgaben und pflegen eine offene Kommunikation.

Wir unterstützen mit unserer Arbeit Toleranz, gute Nachbarschaft, Völkerverständigung und das Zusammenwachsen von Europa. Wir setzen uns gegen die Ausgrenzung von Minderheiten, gegen eine Spaltung der Gesellschaft und gegen nationalistische Tendenzen in Deutschland und Europa ein. Diese Grundsätze prägen unsere gesamte Arbeit.