Sasel-Haus Gebäude bei Tag Sasel-Haus Vorraum Sasel-Haus Gebäude bei Nacht Sasel-Haus Gebäude von 1935
Sasel-Haus Gebäude bei Tag
25.04.2019 - 19:00 Uhr
Das Judaskreuz

Autorenlesung mit Dr. William Boehart

Oktober 1879: Der jüdische Kaufmann Hermann Goldschmidt wird erdrosselt auf dem Möllner Marktplatz aufgefunden. Kriminalinspektor Jakob Hundt wird auf den Fall angesetzt, und schon bald führen ihn seine...

Erfahren Sie mehr...
Sie sind hier: Home -> Veranstaltungen

+ Menü öffnen

Was ich schon immer mal hören wollte - grosse Saisoneröffnung

Was ich schon immer mal hören wollte - grosse Saisoneröffnung

20. Oktober 201918:00 UhrKlassische Konzerte

Unter dem Titel „Was ich schon immer mal hören wollte“ entsteht ein neues Konzept zum Saisonauftakt.

Zentrales Werk ist Igor Strawinskys „Geschichte vom Soldaten“. Dieses Werk schrieb Strawinsky im Schweizer Exil, als ihm im Zuge der Oktoberrevolution der Weg in seine Heimat Russland versperrt war. Außerdem wurde sein Vermögen dort beschlagnahmt, sodass er irgendwie für seinen Lebensunterhalt sorgen musste.

Er schrieb kurzerhand dieses Werk für die Aufführung auch auf kleinen Bühnen, sozusagen als „Tourneetheater“. Bewusst wählte er dabei eine bis dahin nicht verwendete Besetzung: Violine, Kontrabaß, Klarinette, Fagott, Kornett, Posaune, Schlagwerk, Sprecher, Schauspieler und Tänzer… Er vertonte ein Märchen das die Frage nach den wirklich wichtigen Dingen im Leben stellt – Geld und Reichtum? Oder Liebe und Heimat? Was ist uns wichtig? Was sind unsere Herzenswünsche?

 

Das Sasel-Haus hat daraufhin die Frage nach musikalischen Herzenswünschen gestellt und die Abonnenten haben geantwortet. Aus zahlreichen Wünschen wurden einige ausgewählt, z.B. Solvejgs Lied von Edward Grieg oder die Dorische Toccata von Johann Sebastian Bach. Diese Werke wird der Hamburger Komponist Peer Baierlein für die exotische Strawinsky-Besetzung anpassen. Die musikalischen Herzenswünsche bilden die erste Hälfte des Konzertes.

 

Da auf der Sasel-Haus Bühne Tänzer und Schauspieler keinen Platz mehr haben, wenn dort 7 Musiker, ein Sprecher und ein Dirigent sitzen, wurde Strawinskys Idee eines Tourneetheater ins 21. Jahrhundert übertragen: zwei junge Regisseure drehen einen modernen Stummfilm, zu dem live musiziert wird. So erwartet das Publikum eine völlig neue Konzertform auf der Basis des Märchens vom Soldaten…

 

Programm

Auszüge aus:

Bedrich Smetana – Die Moldau

Haydn – Sieben letzte Worte des Erlösers

Edvard Grieg – Solvejgs Lied

Georges Bizet – L’Arlisienne

Robert Schumann – Mondnacht

Claude Debussy – La Cathédrale Engloutie

Johann Sebastian Bach – Dorische Toccata

Johannes Brahms – Klaviersonate C-Dur

 

Es spielt das “Sasel-Haus Septett”

Tickets Online kaufen Tickets Online kaufen