Kampagnen_Plakate r b gr Kampagnen_Plakate b gr ge Kampagnen_Plakate gr ge r Kampagnen_Plakate ge r b
Sasel-Haus Gebäude bei Tag
Uhr
Erfahren Sie mehr...
Sie sind hier: Home -> Veranstaltungen -> Tor zur Klassik

+ Menü öffnen

WILLKOMMEN zum Open-Air Musikfestival

Freitag 6. bis Sonntag 8.8.2021

Dank der großzügigen Unterstützung eines Gönners und gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg freut sich das Sasel-Haus das Open-Air-Musikfestival „Ein Sommernachtstraum“ nach William Shakespeare zu präsentieren. Die eingeladenen Musiker vereinen Werke, zu denen sich die Komponisten durch die Jahrhunderte hinweg von der meist gespielten Komödie der Welt haben anregen lassen.

Wir möchten Sie einladen, in dieses Musikfestival einzutauchen wie die Liebenden in den verzauberten Feenwald. Sich treiben lassen nach dem langen Warten auf Kultur. Ouvertüren und Preludien genießen, die das Verwirrspiel um die Hofpaare Hermia & Lysander und Helena & Demetrius hervorgebracht haben. Den Aufruhr im Zauberwald durch den Streit zwischen dem Feenkönig Oberon mit seiner Gemahlin Titania verfolgen. Tanzen wie der treuherzige Kobold Puck. Sehen Sie es als Traumspiel an!

Vorverkauf

Eintritt: 5 € pro VA, Kinderkonzert 2,50 €
Der Vorverkauf startet am 12. Juli 2021!


Eröffnung - ROMANTIK TRIFFT SHAKESPEARE

Hamburger Kammerkunst präsentiert

Freitag 6.8. um 20 Uhr

mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Henry Purcell und Johannes Brahms und Texten von William Shakespeare, Heinrich Heine u.a.

Romantik trifft Shakespeare – Das Konzert der Hamburger Kammerkunst taucht ein in die Zauberwälder des Unbewussten, verweilt auf Lichtungen und schifft durch Verwirrungen. Musik und Schauspiel tanzen einen Reigen und tragen uns durch die Nacht. Verlieren Sie sich in Märchen und Geschichten, in vagen Stimmungen und wohligem Gruseln.

Jale Papila, Alt
Ulrich Bildstein, Schauspiel
Joke Flecijn, Violoncello
Franck-Thomas Link, Klavier

Jale Papila, Alt, studierte an der Musikhochschule Carl Maria von Weber in Dresden bei Prof. Hartmut Zabel und schloss ihr Solistenexamen mit Auszeichnung ab. In Meisterkursen bei Elisabeth Schwarzkopf, Peter Schreier, Walter Berry und Brigitte Fassbaender u. a. vervollständigte sie ihre Ausbildung. Sie arbeitete mit Dirigenten wie Marek Janowski, Ludwig Güttler und Pedro Halffter zusammen, gastierte an verschiedenen Operhäusern und pflegt ein umfangreiches Repertoire als Lied- und Oratorieninterpretin. Jale arbeitet auch als Stimmtherapeutin für das Medical Voice Center Hamburg.

Ulrich Bildstein gastierte als Schauspieler und Sänger an Sprech- und Musiktheaterbühnen in ganz Deutschland, u. a. an den Opernhäusern Kiel, Dortmund und Braunschweig und am Theater Regensburg. Als Ensemble-Mitglied der Berlin Comedian Harmonists reiste er um die Welt. In Hamburg ist er als Sänger, Rezitator und Moderator tätig und gestaltet eigene Lieder- und Gedichteabende. Uli erhielt seine Ausbildung an der Spielstatt Ulm, der Schule für Schauspiel Hamburg und bei John Costopolous (Method Acting). Gesang studierte der Bariton bei Elisabeth Jalbert und Tereza Farkas, er besuchte Meisterkurse bei Christoph Prégardien und Kurt Widmer.

Joke Flecijn erhielt ihren ersten Cellounterricht mit sechs Jahren in Leuven, Belgien. Schon im Alter von 16 Jahren begann Joke als Jungstudentin am Koninklijk Konservatorium in Antwerpen und Brüssel Cello zu studieren. 2014 setzte sie ihr Studium an der HfMT Hamburg bei Niklas Schmidt fort. In Bremen absolvierte sie ihr Masterstudium an der Hochschule für Künste bei Johannes Krebs. Sie besuchte Meisterkurse und gewann Preise bei internationalen Wettbewerben. Joke spielt ein Leihcello von Ivano Conti und einen Bogen von Josef P. Gabriel. Sie gastierte in Orchestern und ist Cellistin des Canea Quartett Hamburg.

Franck-Thomas Link ist künstlerischer Leiter des Hamburger Kammerkunstvereins und Pianist der Brahms-Solisten Hamburg. Seine Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusiker und Liedbegleiter führte ihn durch weite Teile Europas, nach China, Iran, Japan und Kanada. Als Preisträger internationaler Wettbewerbe nahm er für verschiedene Rundfunkstationen auf. Er unterrichtet an der Akademie Hamburg für Musik und Kultur, ist Juror bei Wettbewerben wie Jugend musiziert und war Gastdozent an der Napier University Edinburgh. Franck-Thomas Link studierte in Frankfurt, Hamburg, Amsterdam und Paris bei Gisela Sott, Yara Bernette, Janine Ourousoff, Naum Grubert und Levente Kende.

Tickets: Sommernachtstraum Eröffnung: Romantik trifft Shakespeare - Hamburger Kammerkunst (pretix.eu)

 


VIBES & STRINGS

Dà Gu Ensemble & DUO PERTAR

Samstag, 7.8. um 17 Uhr

Duo Pertar sind Lin Chen & Kristian Sievers - Percussion & Gitarre
Dà Gǔ Ensemble sind Lin Chen, Beibei Wang, Yu Xia und Yang-Hung Huang

Im DUO PERTAR verschmelzen asiatische und westliche Kultur mit der gemeinsamen Passion für genreübergreifende Musik. Der chinesische “Drum-Spirit” vom Dà Gǔ Ensemble ist ein Feuerwerk sinnlicher Eindrücke wie in der naturgewaltigen Feenwelt Shakespears. Der erste Auftritt des Percussion Ensembles im Oktober 2019 im Rahmen des Festivals Seidenstraße im Resonanzraum in Hamburg war ein großer Erfolg. Chinesische Großtrommel vom Dà Gǔ Ensemble wechselt auf mehrstimmige Barockmusik, temperamentvolle Marimbaklänge auf warme Jazzgitarrensounds. Ein Aufruhr!

Tickets: Sommernachtstraum: VIBES & STRINGS - Da Gu Ensemble & Duo Pertar (pretix.eu)

 


VIAJE AL CORAZÓN DE LA MUSICA

Heiko Ossig (Gitarre) & Norma Madrid (Gesang)

Samstag 7.8. um 21 Uhr

mit Liedern von Edgardo Cardozo, Manuel Enrique Pérez Díaz und Antonio Lauro

Norma Madrid stammt aus Venezuela und war in Lateinamerika viele Jahre als Sängerin sehr erfolgreich. Heiko Ossig kontaktierte den bekannten - in Deutschland lebenden - venezolanischen Gitarristen Alfonso Montes, um ihn nach Noten für Venezolanische Lieder mit Gitarrenbegleitung zu fragen. Norma Madrid ist eine Sängerin mit einer wunderschönen Stimme, die lateinamerikanische Lieder mit einem unvergleichlichen Timbre und Charme präsentiert. Zwischen den Liedern erklingt Lateinamerikanische Musik für Gitarre solo, u.a. von Astor Piazzolla und Heitor Villa-Lobos. 

Norma Madrid ist eine venezolanische Sängerin und Produzentin. Sie wurde in Caracas geboren und kam im Alter von sechs Jahren zum Chorgesang. Sie begann sehr früh mit einem Studium der Musik und des traditionellen Tanzes. Seitdem ist sie Teil der traditionellen venezolanischen Musikszene, hat aber auch mit Jazz-Ensembles, Pop-Bands, Chören mehrstimmigen Ensembles gearbeitet. Sie war Teil diverser Aufnahmen, Dokumentarfilm-Soundtracks, theatralischer Live-Musik-Performances und großer Aufführungen von klassischen Stücken wie "Carmina Burana" - unter der Leitung von Alberto Grau (1995) und Gustavo Dudamel (2005). 2007 startete sie ihre Solo-Musikkarriere mit der Veröffentlichung von "Historias de Luna", einer Zusammenstellung lateinamerikanischer Wiegenlieder im akustischen Format. Als Produzentin und Sängerin hat sie unter anderem mit lateinamerikanischen Künstlern wie Soledad Bravo, Gerry Weil, Aquiles Báez, Henry Martínez, C4 Trío, Andrés Beeuwsaert und Leo Blanco zusammengearbeitet und die Bühne geteilt. Im Jahr 2011 wurde sie mit dem "Antonio Estevez"-Stadtpreis für den Internationalen Tag des Musikers ausgezeichnet.

Heiko Ossig absolvierte sein Studium am Konservatorium Osnabrück, an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und an der Musikhochschule Malmö. Er schloss das Studium mit dem Konzertexamen ab. Mit großem Erfolg konzertiert er regelmäßig an der Seite von z.B. der Sopranistin Nuria Rial, dem casalQuartett, dem Violinisten Rodrigo Reichel oder dem Schauspieler Stefan Kurt. Als Solist machte er sich einen Namen durch Konzerte, u.a. mit den Hamburger Symphonikern, dem Radiosinfonieorchester Krakau, dem Harvestehuder Kammerchor, dem Bergedorfer Kammerchor, dem Malmö Kammarkör, dem Chicago Chamber Choir, dem Vancouver Chamber Choir und dem GHOSTLIGHT Chorus New York. Heiko Ossig ist wiederholt bei renommierten Musikfestivals und Musikreihen zu Gast, u.a. beim 1. Internationalen Musikfest Hamburg, bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, beim Schleswig-Holstein Musikfestival, bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen, bei den Gezeitenkonzerten, bei den NDR Kammerkonzerten, den NDR Foyerkonzerten, bei NDR das neue werk und bei Gitarrenfestivals im In- und Ausland. Dass er nicht ausschließlich auf klassischen Bühnen unterwegs ist, zeigen seine Auftritte u.a. im Jazzclub Reigen (Wien) und im Hot House (Chicago). Als Liedbegleiter hat er u.a. mit Dana Marbach, Assumpta Mateu, Nuria Rial und Miriam Sharoni zusammengearbeitet. Mit der Formation Four Styles trat er u.a. im Gewandhaus Leipzig, in der Philharmonie Berlin, in der Glocke Bremen und der Laeiszhalle Hamburg auf. Heiko Ossig hat bis Anfang 2021 an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg unterrichtet und war von 2011 bis 2019 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Seit Februar 2019 spielt Heiko Ossig ein Instrument des Gitarrenbauers Stefan Zander, Kiel.

Tickets: Sommernachtstraum: Viaje al corazón de la musica (pretix.eu)

 

 


MACH DICH TANZKLAR!

ENSEMBLE MUSETTE

Sonntag, 8.8. um 11 Uhr

Konzert für Kinder ab 5 Jahren
Tanzmusik von alt bis neu von Henry Purcell, Edvard Grieg, Johannes Brahms, Felix Mendelssohn Bartholdy, Klaus W. Hoffmann - Wenn der Elefant in die Disco geht, Tones and I - Dance monkey

Ein Kinderkonzert für alle, die wissen möchten, wie die Menschen vor 300 Jahren getanzt haben. Und warum man beim Tanzen sogar seine Sorgen abschütteln kann. Die Musiker:innen des Ensemble Musette spielen tolle Musik für uns und wir tanzen bis die Beine zittern! Das wird Puck gefallen, dem verschmitzten Kobold aus dem Sommernachtstraum.

Percussion, Sebastian Pöhlmann
Klavier, Lisett Haiker
Klarinette, Kristina Ossowski
Cello, Felix Jedeck
Konzeption, Moderation & Gesang, Juliane Giese

Tickets: Sommernachtstraum: Mach Dich tanzklar! - Kinderkonzert (pretix.eu)


SERENADE À 4

ENSEMBLE WINDS & KEYS

Sonntag, 8.8. um 18 Uhr
ABSCHLUSSKONZERT

mit Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy, Debussy, Ravel, Giovanni Simone Mayr, Gabriel Fauré, Charles Koechlin, Jacques Ibert, u.a.

Die launigen “Konzertstücke für Klarinette, Bassetthorn und Klavier” von Felix Mendelssohn Bartholdy umrahmen ein Programm, in dem sich Düfte und Tänze des Südens mit Sommerimpressionen vermischen. Mit Christof Hahn spielt Robert Löcken seit vielen Jahren zusammen, zuletzt waren sie im Februar in Sasel bei einem Streaming Konzert zu hören. Mit der Klarinettistin Sonja Jünemann und der Querflötistin Hagit Parnes verbinden ihn viele gemeinsame Orchesterkonzerte, u.a. mit der Hamburger Camerata. Lassen Sie sich inspirieren, so wie Debussy sich von einer Zeichnung des britischen Kinderbuchillustrators Arthur Rackham zu seinem Prélude „La Danse de Puck“ inspireren ließ.

Christof Hahn, Klavier
Sonja Jünemann, Klarinette
Robert Löcken, Bassetthorn, Klarinette, Alt-Saxofon
Hagit Parnes, Querflöte

Christof Hahn, in Düsseldorf geboren, lebt als freiberuflicher Pianist und Musikpädagoge in Hamburg. Er studierte bei Peter Roggenkamp an der Musikhochschule Lübeck und bei Caio Pagano an der Arizona State University. Einen Schwerpunkt seines musikalischen Interesses bildet die Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Sonja Jünemann, in Hamburg geboren, studierte Klarinette in Berlin bei Prof. Karl-Heinz Steffens und später bei Prof. François Benda, im Erasmus-Programm in Helsinki bei Harri Mäki und als Masterstudentin in Rostock bei Prof. Heiner Schindler. Erfahrung im Orchesterbetrieb sammelte sie u.a. mit den Mannheimer Philharmonikern, der Norddeutschen Philharmonie Rostock und der Neubrandenburger Philharmonie. Sie ist Gründungsmitglied des „Rungholt Ensemble Hamburg“.

Robert Löcken stammt aus Leer/Ostfriesland und lebt seit 1987 in Hamburg. Hier schloss er 1997 sein Musikstudium bei Prof. Hahn mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung ab. Während des Studiums widmete er sich besonders intensiv der Kammermusik sowie der Neuen Musik und begann früh, seine instrumentale Bandbreite durch Nebeninstrumente wie Bassklarinette, Saxophon, später auch Querflöte zu erweitern. Er ist Mitglied der Hamburger Camerata. Seine große Leidenschaft gilt der Kammermusik. Mit dem Pianisten Christof Hahn arbeitet er seit vielen Jahren in verschiedenen Formationen zusammen. Bei Festivals wie dem „Musikalischen Sommer in Ostfriesland“, beim „Pieter-De-Groot-Festival“ und bei den „Gezeitenkonzerten“ machten sie insbesondere mit ihren Interpretationen von Werken aus dem 20.Jahrhundert auf sich aufmerksam.

Hagit Parnes, Flötistin aus Israel, absolvierte einen Bachelor of Music an der Buchmann-Mehta School of Music der Universität Tel-Aviv und einen Master of Music an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. In Israel trat Hagit als Aushilfe u.a. mit dem Israeli Philharmonic Orchestra, dem Jerusalem Symphonic Orchestra und dem Israeli Opera Orchestra auf. Seit 2010 tritt sie mit der Hamburger Camerata auf.

Tickets: Sommernachtstraum: Serenade À 4 - Ensemble Wind & Keys (pretix.eu)



GLANZ - 30 JAHRE KONZERTREIHE

IN PRACHT - Aktuelle Saison 2021/22
Vor 30 Jahren wurde die Klassikreihe durch Gerhard Kaiser gegründet. Das erste Konzert fand am 29. November 1992 mit den Solisten des NDR „Concerto Hamburg“ statt. Solisten und Ensembles aus aller Welt haben seitdem mit ihrem GLANZ das Publikum im Sasel-Haus zum Strahlen gebracht. Wir möchten diese Saison mit prachtvollen Erlebnissen rund um jedes Konzert mit Musik und Kulinarik gemeinsam mit Ihnen feiern! Reisen Sie mit uns zu den Düften des Orients, verlieren Sie sich in Tag und Nacht, erinnern Sie sich mit #respondinmusic oder erleben Sie mit Crossings Popstücke, die eigens für das Sasel-Haus in die Klangwelt der Klassik adaptiert wurden.
Uns liegt besonders am Herzen, dass Sie die international renommierten Musiker*innen und Ensembles persönlich kennenlernen können und gemeinsam mit den Musiker*innen wieder die Wärme und den Rhythmus gemeinsamer Live-Konzerte geniessen können.

Genießen Sie mit uns den GLANZ von 30 Jahren Klassikreihe im Sasel-Haus, die Ihnen das Tor zur Klassik öffnet!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch - LIVE oder online!

Konzerte online

Wenn Sie noch nicht vor Ort an Veranstaltungen teilnehmen möchten, können Sie doch dabei sein: wir werden diese Saison-Konzerte - wie zukünftig die meisten Veranstaltungen – live auf unserem YouTube-Kanal streamen. Besuchen Sie unseren Kanal unter https://www.youtube.com/SaselHausTV 

Auch in 360° oder Virtual Reality können Sie z.B. EIN SOMMERNACHTSTRAUM Dank eines großzügigen Förderers und im Rahmen des Hamburger Kultursommers erleben. Vom 6. bis 8. August 2021 finden Sie das Open-Air-Musik-Festival vor dem Sasel-Haus.
Virtual Reality bietet Ihnen die Möglichkeit, sich das Konzert in 3D anzuschauen. Spannend dabei ist, dass man es mit einem normalen Handy oder Tablet verfolgen kann. Man kann selbst die "Kamera-Richtung" bestimmen, indem man das Gerät in die entsprechende Richtung hält. Probieren Sie es einfach mal aus!


Sasel-Haus - "Tor zur Klassik"

Wir geben der klassischen Musik eine Heimat.

Drei Charaketeristika der klassischen Konzerte im Sasel-Haus:

Die Einführung durch Friedemann Boltes, den künstlerischeren Leiter der Konzert-Reihe, in die Besonderheit der eingeladenen Künstler*innen und deren Musikauswahl.
Die besondere Nähe zu den Künstler*innen, die das Publikum hier erlebt.
Die außergewöhnliche Akustik im historischen Tonnengewölbe, die ein besonderes Klangerlebnis verspricht.


Gründung und Nachfolge der Konzertreihe

Gegründet wurde die Klassik-Reihe 1991 durch Gerhard Kaiser, der sie bis 2008 kuratierte. Das erste Konzert fand am 29. November 1992 mit den Solisten des Norddeutschen Rundfunks "Concerto Hamburg" statt. Für sein Engagement wurde Kaiser 2009 eine Medaille für treue Arbeit im Dienste des Volkes in Bronze verliehen. 2008 übernahm Friedemann Boltes die Reihe. Durch sein ausgezeichnetes Netzwerk und seine langjährigen Erfahrungen im Managment bei German Brass hat er viele international renommierte Musiker*innen ans Sasel-Haus geholt wie Concerto Köln, Hamburger Camerata, Pianist Matthias Kirschnereit, Karinettistin Sabine Meyer, Pianist Martin Stadtfeld, u.v.m.. Er hat viele Projekte in Kooperation mit Partnern aus der Musikwelt ins Leben gerufen, die bis heute das Profil des Sasel-Hauses schärfen wie z.B.
Musik-Herbst (seit 2008 Kindermusikfestival)
Klassik Veranstalter-Treff (seit 2011 für Norddeutschland)
Musik von Anfang an (seit 2012)
Zwölf.Orte (2014-2016 Hamburg-weites Jugend-Klassik-Festival in Kooperation mit TONALi, das das Sasel-Haus maßgeblich mitentwickelt hat)
Jam-Session (2016-2019 offenes Musizierangebot für Menschen aus den Walddörfern)
Babykonzerte (seit 2017 eigenes Format in der Nachfolge der Kooperation mit der Elbphilharmonie)
Klassik ist klasse! (seit 2018 Abo-Reihe mit klassischen Konzerten für Kinder)
Tag der Musik (Kooperation mit der Staatlichen Jugendmusikschule)
Eigenproduktionen (2019 „Herzenswünsche oder Die Geschichte vom Soldaten“)


WANDLUNGEN Saison 2020/21 - Bereits gelaufen

ONLINE NOCH ZU FINDEN AUF SASEL-HAUS-YOUTUBE-KANAL


LIVE 26.6.2021 - BRASSY SUMMERTIMES

LIVE - Samstag, 26. Juni 2021, 18 Uhr
Alstertal Brass unter der Leitung von Christoph Semmler
Tor zur Klassik - Open Air-Konzert mit Blechbläser*innen

Viele Monate liegen hinter uns, in denen wir Kultur nicht erleben konnten. Jetzt ist es soweit! Wir möchten unser Publikum herzlich zu einem Sommer-Open-Air-Konzert vor dem Sasel-Haus einladen. Das Programm spiegelt unsere Situation der letzten Wochen und Monate wider: zuerst stehen nur drei Musiker auf der Bühne, dann gesellen sich immer weitere Musiker hinzu, bis zum Schluss zehn Blechbläser*innen die ganze Klangpracht entfalten. Die Stärkung insbesondere der Kulturszene Hamburgs liegt uns sehr am Herzen. Daher haben wir freischaffende Profis aus Hamburg und dem Umland eingeladen: Es musiziert Alstertal Brass unter der Leitung von Christoph Semmler.  

Wir möchten uns mit diesem Konzert besonders bei unseren Abonennt*innen bedanken - für ihre Treue, ihre Unterstützung und ihren Zuspruch. Ohne unsere Abonennt*innen wäre es um die Konzertreihe im Sasel-Haus tatsächlich schlecht bestellt gewesen. Der Zugang ist auf 200 Plätze begrenzt und es ist eine tagesaktuelle, negative Corona-Testbescheinigung Ab dem 13.06. werden wir alle nicht von Abonnent*innen reservierten Plätze an Konzertinteressierte aus dem Stadtteil vergeben.
Das Café Pause öffnet für Sie am Konzerttag von 17 bis 21 Uhr

KONZERT ONLINE
Wenn Sie noch nicht vor Ort an Veranstaltungen teilnehmen möchten, können Sie trotzdem dabei sein. Diese Veranstaltung - wie zukünftig viele weitere Veranstaltungen – wird LIVE auf unserem Youtube-Kanal gestreamt.
YouTube-Kanal in 2D https://www.youtube.com/SaselHausTV oder in 360° oder Virtual Reality können Sie dieses Konzert erleben unter https://youtu.be/aY6tEto7ZPU


FÄLLT LEIDER AUS! - 16. Mai 2021 - Hamburger Camerata

Sonntag, 16. Mai, 18 Uhr
Bläsernonett und Kontrabass

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir zum Abschluss dieser ungewöhnlichen Saison den Sommer feiern. Serenaden-Konzert - so könnte man diesen Abend betiteln. Ein Ensemble der Hamburger Camerata spielt heitere, unterhaltsame und doch tiefgründige Werke von Mozart und Tschaikowsky. Dazu ein Experiment: Wäre Mozart heute ein Pop-Star? Wie hätten wohl damals bekannte Pop-Titel von heute geklungen? Das hat sich der Komponist Peer Baierlein überlegt. Das Ergebnis hören Sie in diesem Konzert!

W.A. Mozart - Ouvertüre zu "Cosi fan tutte"
Peer Baierlein - Neue Arrangements von Johnny Cash "Ring of Fire", Amy Winehouse "Rehab", The Beatles "Norwegian Wood", Leonard Cohen "Hallelujah"
Peter Tschaikowsky - "Der Nussknacker"


FÄLLT LEIDER AUS! - 25. April 2021 - Klarinettist Patrick Messina

Sonntag, 25. April, 18 Uhr
Klarinette, Violoncello, Klavier

Ungewöhnlich ist diese Besetzung gegenüber dem viele verbreiteteren Klaviertrio. Ein farbenreiches Programm, das zum Träumen einlädt. Die beiden Granden der Romantik, Robert Schumann und Johannes Brahms, schufen große Werke für diese besondere Instrumentierung. Der warme Klang der Klarinette bildet einen Kontrast zu Violoncello von Raphaël Perraud und Klavier von Fabrizio Chiovetta. Perfekt dargeboten wird dieser von einem Meister des Instruments: Patrick Messina.

Robert Schumann - u.a. Fantasiestücke op. 73
Johannes Brahms - Trio für Klarinette, Klavier und Violoncello

Bei diesem Konzert müssen wir die Entwicklung der Einreiseverordnungen aufgrund von Covid19 abwarten.


ONLINE 28. MÄRZ 2021 - "DIE UNERHÖRTEN"

Hier Online
Der Musikalische S@lon

Ein Konzertprojekt des Canea Quartetts und der Klarinettistin Pamela Coats

Mit „Die Unerhörten“ bringen die fünf Musikerinnern und Musiker selten gespielte Werke für Klarinette und Streicher zur Aufführung. Auf dem Programm stehen Werke der Hamburger Komponistin Ilse Fromm-Michaels, des afrobritischen Komponisten Samuel Colridge-Taylor und des verfemten Österreichers Ernst Krenek.

Der Musikalische S@lon lädt Musiker*innen ins Zwiegespräch mit Friedemann Boltes, dem musikalischen Leiter des Sasel-Hauses. Das Gespräch im S@lon spiegelt die Intimität eines spontanen Seitengesprächs nach dem Konzert und vermittelt zugleich Eindrücke von der musikalischen Vielfalt der Gäste.

Canea Quartett
hat sich mit seinen außergewöhnlichen und stilübergreifenden Konzertformaten einen Namen im Hamburger Musikleben gemacht. Das innovative Streichquartett interpretiert nicht nur bekannte Quartettliteratur, sondern arbeitet darüber hinaus mit Musikern, Komponisten, Schauspielern und Künstlern verschiedener Genres zusammen. Die vier Musiker lernten sich während des Studiums an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg kennen und stehen seit 2012 gemeinsam auf der Bühne. Die erste CD „Einmal frei. Und einmal glücklich sein.“, eine Zusammenarbeit mit Sänger und Komponist Johannes Kirchberg, wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2017 ausgezeichnet.

Pamela Coats
Pamela Coats ist als Solistin in internationalen Konzertserien zu hören. Sie gewann internationale Wettbewerbe in Deutschland, Italien und den USA. In bekannten Konzertsälen wie der Beethovenhalle, der Berliner Philharmonie und der Chicago Cultural Center hatte die Virtuosin bereits Auftritte. Die ausdrucksstarke Klarinettistin ist aktuell in wechselnden Kammermusik-Projekten als Solistin gefragt. Pamela Coats ist Gründungsmitglied der International Chamber Artists, der auch Mitglieder der Chicago Symphony angehören, und agiert als Künstlerische Leitung des Kammerensemble VivazzA.


Online 14. FEBRUAR 2021 - ENSEMBLE KALEIDOPHONIA

Hier online
Der Musikalische S@lon

Die Farben der Musik - Ensemble Kaleidophonia

Christof Hahn, Masako Jashima-Löcken und Robert Löcken spielen seit 2005 im „Ensemble Kaleidophonia“ zusammen. Sie bilden den Kern einer flexiblen Formation, die in der Vergangenheit (u.a. bei den Festivals „Musikalischer Sommer in Ostfriesland“ oder „Grenzgängerkonzerte“) durch die Instrumente Cello und Schlagzeug erweitert worden sind. Sie legen dabei, nicht zuletzt aufgrund der ungewöhnlichen Besetzung, einen Schwerpunkt auf die Musik des frühen 20. Jahrhunderts. Hier werden sie Stücke von Darius Milhaud, Arnold Schönberg und Claude Debussy interpretieren.

Der Musikalische S@lon lädt Musiker*innen ins Zwiegespräch mit Friedemann Boltes, dem musikalischen Leiter des Sasel-Hauses. Das Gespräch im S@lon spiegelt die Intimität eines spontanen Seitengesprächs nach dem Konzert und vermittelt zugleich Eindrücke von der musikalischen Vielfalt der Gäste.


4.10.2020 - CARION Bläserquintett mit Matthias Kirschnereit

CARION spielte am 4. Oktober 2020 das Eröffnungskonzert der Saison 2020/21. Dieses Konzert blieb leider für sich. Aufgrund der steigenden Covid19-Infektionszahlen mussten alle weiteren Konzerte bis Mai 2021 abgesagt werden. Im virtuellen Sasel-Haus finden Sie Interviews mit den Musiker:innen von CARION und mit Matthias Kirschnereit über ihre Musik, Corona und die Zukunft der Künstler:innen.

CARION Bläserquintett
Das vitale und innovative Ensemble CARION aus Dänemark, Schweden und Lettland, sorgt seit Jahren für frischen Wind in der Kammermusikszene und hat das angestaubte Image der Gattung Bläserquintetts aufpoliert. 
CARION spielen auswendig und im Stehen und lassen dadurch die Bühne zur Aktionsfläche werden, auf der Musik für das Publikum nicht nur akustisch, sondern auch optisch erfahrbar wird. Der internationale Erfolg gibt dem Ensemble Recht. CARION sind in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten Bläserquintette Europas avanciert und werden von Kritik und Publikum gefeiert. So wurde u.a. ihre Einspielung von Carl Nielsens Bläserquintett op. 43 mehrfach als Referenzaufnahme bezeichnet. 

Zum Beethoven-Jubiläum 2020 hatten die fünf Elitebläser von CARION ein besonderes Projekt entworfen, für das der Klavierpoet Matthias Kirschnereit als Partner gewonnen werden konnte. 
Matthias Kirschnereit zählt zu den spannendsten und erfolgreichsten deutschen Pianisten seiner Generation und wurde von der Süddeutschen Zeitung als „Poet am Klavier“, von der FAZ als „Ausdrucksmusiker par excellence“ bezeichnet. Seinem künstlerischen Ideal folgend, zelebriert er musikalischen Empfindungsreichtum sowie erzählerischen Ausdruck und ist immer auf der Suche nach den Spuren menschlicher Züge in der Musik. Seine am 3. April 2020 bei Berlin Classics erschienene CD "Beethoven unknown" rauschte nach dem Erscheinen in wenigen Wochen auf Platz neun der offiziellen deutschen Top-20 Klassik-Charts.

2020 war aber nicht nur das Jahr des großen Beethoven Jubiläums, sondern es wurde auch erstmalig ein „Deutsch-Dänisches Kulturelles Freundschaftsjahr“ unter der Schirmherrschaft von Außenminister Heiko Maas und seinem dänischen Amtskollegen Anders Samuelsen ausgerufen. In diesem Kontext geriet „B. in motion“ zu einer wunderbaren Gegenüberstellung der beiden Nationalkomponisten Ludwig van Beethoven und Carl Nielsen, ausgeführt von ausgewiesenen Meistern ihres Fachs.